Startseite   

REINOLD LOUIS

BÜCHER TON- UND BILDTRÄGER RUNDFUNK FERNSEHEN KARNEVAL AUSZEICHNUNGEN EHREN-MITGLIEDSCHAFTEN VORTRÄGE - LAUDATIEN HOBBY EISENBAHNEN Impressum
Am Dom zo Kölle Ausgebombt 1995, 2005, 2015 Tschüss Sporthall 175 Jahre Rote Funken Karneval in den Arkaden Kölner Rosenmontagszug Weihnachten mit KingSize Dick Ludwig Sebus im Subway Sessionseröffnung Altermarkt Karneval in Köln Schull- und Veedelszög Usjebomb 2005

Ausgebombt als Film und als Revue

KÖLNS WIEDERAUFBAU MITDEN BLÄCK FÖÖSSS

WDR-Redakteur Dieter Hens und ich schrieben das Buch zu diesem 90-minütigen Film, in dem in fünf Bildern geschildert wird, wie die Kölner die schwere Nachkriegsjahre überstanden und Leid und Kummer überwunden haben.

... UND KINGSIZE DICK

Die zeitgenössischen Lieder wurden für diesen Film zuvor mit den Bläck Fööss und King Size Dick neu aufgenommen und in meisterhaft aufgebauten Kulissen unter Mitwirkung zahlreicher Statisten, Laienschauspielern, Tänzerinnen und Tänzern gespielt und gesungen. Diese langfristig angelegte Produktion war für mich ein großes Erlebnis, zumal ich auch die Zwischenmoderationen machen durfte. Am 1. Mai 1995, fast auf den Tag genau 50 Jahre nach Kriegsende, wurde der Film im WDR-Fernsehen im Abendprogramm gesendet und aufgrund des Zuschauerinteresses innerhalb kurzer Zeit zweimal wiederholt.

VON AUSGEBOMBT ZU AUFGEBAUT ...

Die Thematik des Films, die im Film gesungenen Liedertexte und die Hintergrundgeschichten dazu sind im 2005 erschienenen Buch "AUFGEBAUT-ROTE FINGERNÄGEL KRALLEN NACH SCHWARZER WÄHRUNG" eröffentlicht. Mehr zum Buch finden Sie nach einem Klick hier!
2005 fanden aus Anlaß der 60. Wiederkehr des Kriegsendes zwei Veranstaltungen im Kölner Gürzenich statt, in derem Mittelpunkt eine Revue mit den Liedern der Bläck-Fööss stand und die ich moderieren durfte. Die Veranstaltung wurde als Aufzeichnung im WDR-Fernsehen gesendet.

ZU "USJEBOMB UN OPJEBAUT" in der Flora

Sieben immer schnell ausverkaufte Veranstaltungen in der Kölner Flora hinterließen nachhaltige Eindrücke beim Publikum und führten zu zahlreichen Reaktionen. Reinold Louis und Wolfgang Oelsner moderierten, Jean Pütz stellte sich siebenmal zum Interview mit Reinold Louis.